Die nächste Generation von Verpackungsspezialisten erhält Diplom

Publiziert

Neun motivierte Frauen und Männer haben im vergangenen Herbst erfolgreich die Höhere Fachprüfung abgelegt und im Januar ihr Diplom als Packaging Managerinnen und Manager erhalten. SVI Geschäftsführer Andreas Zopfi konnte den Absolventinnen und Absolventen bislang nur schriftlich gratulieren, die geplante Feier mit Diplomübergabe fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Doch im Sommer werde ein Abschlussfest nachgeholt, kündigte Zopfi an. Zum zweiten Mal in der 20-jährigen Geschichte der Packaging Manager konnte ein französisches Diplom übergeben werden.

Zwei Jahre intensiven Lernens liegen hinter den neun neuen Packaging Managerinnen und Managern. Drei Module oder zwei Module für Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit nachweisbarer Vorbildung dauert der Lehrgang, mit dem das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI die Teilnehmenden auf die Höhere Fachprüfung vorbereitet. Anschliessend folgen eine Diplomarbeit und die Höhere Fachprüfung. Die Ausbildung zum/zur Packaging Manager/in ist eine intensive Zeit, denn sie erfolgt berufsbegleitend. Das ist einerseits ein Vorteil, weil die Teilnehmenden Beruf und Weiterbildung miteinander vereinbaren können, es ist aber auch eine grosse Herausforderung, denn die Kurstage finden freitags und samstags statt. Freizeit und Erholung treten in den Hintergrund. „Der Schwache will sich schonen, der Starke sich belohnen“, sagt Andreas Zopfi und lobt die Durchhaltekraft und den Willen, den die Klasse in den vergangenen zwei Jahren an den Tag gelegt hat.

Das SVI gratuliert folgenden Packaging Managerinnen und Managern zum Diplom:
Stephanie Deppeler, DOMACO
Angela Ebnöther, Sika Europe Management AG
Micha Gasser, HUG AG
Peter Scheuzger, F. Hoffmann-La Roche Ltd.
Beat Stoppacher, Früh Verpackungstechnik AG
Marco Uehlinger, Schelling AG
Fabio Vernarelli, MIFA AG
Antonio Vidakovic, MODEL AG
Yannick Woungly, ANNICK & YANNICK

Viel Erfahrung im Online-Unterricht gesammelt
Wie so vieles stand auch das dritte Modul des Lehrgangs unter den Zeichen von Corona. Einige Lektionen mussten online durchgeführt werden. Die Höhere Fachprüfung im Oktober konnte in Zürich stattfinden, fiel sie doch in die Zeit der vorübergehenden Lockerungen. „Wir beherrschen den Online-Unterricht inzwischen aus dem Effeff“, erklärt Zopfi und sieht deshalb in der Pandemie keinen Grund, von einer Ausbildung abzusehen.

Mit dem Packaging Manager auch auf internationaler Ebene punkten
Gemäss dem Europäischen sowie dem Nationalen Qualifikationsrahmen für Abschlüsse der Berufsbildung des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), ist der Packaging Manager/in mit eidgenössischem Diplom auf der Stufe 6 von 8 eingestuft worden. Heute erhalten alle Absolventinnen und Absolventen automatisch den Diplomzusatz, der in deutscher und englischer Sprache die Qualifikationen darlegt.

Informationen zum Packaging Manager
Rund zwei Jahre dauert der Lehrgang zum/zur Packaging Manger/in inklusive Diplomarbeit und Prüfungen. In drei jeweils 24 Kurstage umfassenden Modulen werden Führungs- und Verpackungswissen vermittelt und vertieft. Daran schliesst sich die Diplomarbeit an. In einem Prüfungsworkshop folgt die Vorbereitung auf die höhere Fachprüfung, die den Abschluss der Ausbildung bildet. Bisher haben insgesamt rund 1600 Absolventen den höheren Berufsabschluss gemacht und in der Verpackungswirtschaft verantwortungsvolle Aufgaben übernommen. Der Bund erstattet bis zu 50% der Ausbildungskosten in der höheren Berufsbildung zurück.

Nächster Lehrgang startet am 5. März 2022 – jetzt anmelden!
Der nächste Lehrgang zum Packaging Manager/in mit eidgenössischem Diplom beginnt am 5. März 2022. Bei Fragen steht Andreas Zopfi, Geschäftsführer, gerne zur Verfügung, Telefon 031 550 59 44, E-Mail: zopfi(at)svi-verpackung.ch.

Über das Schweizerische Verpackungsinstitut (SVI):
Das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI, gegründet 1963 mit Sitz in Bern, ist die packstoffneutrale Dachorganisation der schweizerischen Verpackungswirtschaft. Das SVI repräsentiert den gesamten «life cycle» der Verpackung und fungiert als Partner zwischen Behörden, Medien, Konsumenten und Verpackungswirtschaft. Durch seine packstoffneutrale Ausrichtung fördert das SVI ganzheitliche Verpackungslösungen. Ziel ist es, die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der schweizerischen Verpackungswirtschaft zu stärken und nach aussen zu präsentieren. Als Kommunikationsplattform unterstützt das SVI die Weiterentwicklung des Verpackungswesens sowie den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern und fördert die berufliche Weiterbildung. Jährlich vergibt das SVI den Swiss Packaging Award, den Preis für die innovativsten Verpackungen in der Schweiz.