30 Jahre Coop Naturaplan

1993: Abschluss des Partnerschaftvertrages

Erstes Naturaplan-Produkt: Bio Joghurt Nature

Erste Bio-Marke im Schweizer Detailhandel.

Naturaplan setzt auf die Knospe von Bio Suisse.

Coop feiert mit Kundinnen und Kunden 30 Jahre Naturaplan

Publiziert

Die erste Bio-Marke im Schweizer Detailhandel feiert einen runden Geburtstag: 1993 lancierte Coop in Zusammenarbeit mit Bio Suisse die Marke Coop Naturaplan. Seit drei Jahrzehnten setzt sich Coop unter dieser Eigenmarke für umwelt- und tiergerechte Produkte sowie nachhaltige Projekte ein. Im Jubiläumsjahr erwarten die Kundinnen und Kunden Neuheiten, Aktionen und Überraschungen, denn sie haben massgeblich zur Erfolgsgeschichte beitragen.

Coop verfolgt in den 1990er Jahren eine klare Vision: Umwelt- und tiergerecht hergestellte Lebensmittel sollen für alle einfach zugänglich sein. Der offizielle Startschuss dazu fällt mit der Unterzeichnung der strategischen Partnerschaft mit Bio Suisse 1993 und dem Markteintritt von Coop Naturaplan. Coop positioniert sich als Pionierin in der Förderung des Bio-Konsums und die Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf. Von Beginn an setzt Naturaplan auf die Knospe von Bio Suisse und damit auf die strengen Knospe-Richtlinien, die zu den höchsten Bio-Standards weltweit gehören. «Coop und Bio Suisse ist es gelungen, den Bio-Landbau gemeinsam aus der Nische zu führen. Ohne die Unterstützung von Coop wäre ein Bio-Angebot in dieser Breite kaum möglich geworden», erklärt Urs Brändli, Präsident von Bio Suisse.

Heute ist Naturaplan die grösste Bio-Marke im Schweizer Detailhandel und bietet höchste Bio-Qualität zu fairen Preisen. Die Produkte erfüllen hinsichtlich Qualität und Geschmack die allerhöchsten Anforderungen und werden regelmässig dafür ausgezeichnet. «Den Erfolg verdankt Naturaplan der engen Kooperation mit Bio Suisse, dem Engagement der Bio-Bäuerinnen und -Bauern und ganz entscheidend unseren treuen Kundinnen und Kunden», sagt Philipp Wyss, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Coop. Die ersten Wochen im neuen Jahr zeigen ein weiteres Nachfragewachstum im Naturaplan-Sortiment.

Jubiläumsjahr: Kundinnen und Kunden im Zentrum
Die Kundinnen und Kunden dürfen sich im Jubiläumsjahr auf zahlreiche attraktive Angebote und auf 200 Neuheiten im Naturaplan-Sortiment freuen. Dazu warten verschiedene Überraschungen. Die Coop Restaurants bieten Jubiläumsmenüs an und in der Coopzeitung sowie über Social Media wird das Engagement von Coop im Bio-Bereich beleuchtet. Reportagen und Hintergrundinformationen zu einzelnen Produktionen und Projekten runden das Informationsangebot ab. Schliesslich sind die Feierlichkeiten zum Naturaplan-Jubiläum in allen Verkaufsstellen erlebbar.

Nachhaltige Pionierarbeit
Aus heutiger Sicht schwer vorstellbar, ist die Lancierung einer Bio-Marke vor 30 Jahren alles andere als einfach. Die Zweifel in der Öffentlichkeit an einem möglichen Siegeszug der Bio-Bewegung sind gross. Coop lässt sich davon nicht beirren und hält an ihrer Naturaplan-Vision fest. Schon bald zeigt sich, dass die Produkte und der dahinterstehende Bio-Landbau auf Anklang stossen. Zu den ersten Naturaplan-Produkten zählen Joghurts, Bündner Bergkäse oder 5-Korn-Flocken. Mit der ersten Detailhandelsmarke für Lebensmittel aus dem Bio-Landbau ermöglicht Coop diesem einen grossen Absatzmarkt, der fortan stetig ausgebaut wird. Nicht zuletzt dank dieser Pionierleistung hat sich die Zahl der Schweizer Bio-Bauernbetriebe seit 1993 mehr als verfünffacht.

Die Förderung des Bio-Landbaus erfolgt aber nicht allein über den Vertrieb von Produkten. Seit 1997 unterstützt Coop im Rahmen einer engen Kooperation die Arbeit des Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL. «Hierdurch wird die Entwicklung von speziell für den Bioanbau geeigneten Sorten, die artgerechte Tierhaltung sowie die Verbesserung von Anbaumethoden und der Produktqualität vorangetrieben. Ziel ist es, gemeinsam mit dem Bio-Landbau stets ‘einen Schritt voraus’ zu sein», erklärt Prof. Dr. Knut Schmidtke, Direktor des FiBL.

Mit dem 2003 lancierten Coop Fonds für Nachhaltigkeit unterstützt Coop überdies Projekte zur Förderung der Nachhaltigkeit und der Bio-Forschung im Umfang von jährlich 16,5 Millionen Franken. Insgesamt hat Coop damit bereits über 300 Millionen investiert.

Grösstes Bio-Sortiment im Schweizer Detailhandel
Im aktuellen Sortiment bei Coop gibt es kaum ein Lebensmittel, das nicht in Bio-Qualität erhältlich ist. Seit 2013 werden auch zahlreiche Schweizer Markenprodukte in Knospe-Qualität im Dualbranding mit Naturaplan angeboten, so etwa von Rivella oder Zweifel. Des Weiteren finden sich im Sortiment Bio-Produkte aus den Bergen unter dem Label Pro Montagna, alte Sorten unter der Marke ProSpecieRara sowie biodynamische Demeter-Artikel.

Mit insgesamt 8 700 Bio-Produkten, davon 5 000 Bio-Lebensmittel und 3 800 Produkte mit der Knospe von Bio Suisse, bietet Coop derzeit das grösste Bio-Sortiment im Schweizer Detailhandel an. 54 Prozent der Frischbrote, 46 Prozent der pasteurisierten Milch und 43 Prozent der rohen Eier sind mit der Knospe von Bio Suisse zertifiziert.

Sortimentsentwicklung und Förderung des Bio-Landbaus
Die Weiterentwicklung der Sortimente mit innovativen Neuheiten steht ebenso im Fokus der Marke Coop Naturaplan wie die nachhaltige Unterstützung zahlreicher Projekte im Bio-Landbau. Dieser schont natürliche Ressourcen, stellt ursprüngliche und gesunde Lebensmittel her und bietet vielen Bauern-Familien eine Perspektive. Die Produktpalette von Naturaplan soll nicht nur erweitert, sondern auch optimiert werden. Bis Ende 2025 steht etwa die Umsetzung der ernährungsphysiologischen Anforderungen der aktualisierten Naturaplan-Richtlinie im Fokus. Diese sieht unter anderem die Reduktion von Salz und Zucker vor, genauso wie den Einsatz hochwertiger Fette und Vollkorn zugunsten der Menge an Nahrungsfasern. Damit setzte Coop als Bio-Pionierin und Genossenschaft auch weiterhin mit viel Herzblut auf den hohen Standard der Bio-Knospe und übernimmt damit Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Natur.

Mehr Informationen: www.naturaplan.ch