Unterzeichnung der Äquivalenzvereinbarung Schweiz - Vereinigte Staaten von Amerika (USA) im Juli 2015. 2.v.l.: Suzan (Suzi) LeVine 2014-2017 US-Botschafterin in der Schweiz hatte seitens USA die Verhandlungen mitkoordiniert. Quelle: admin.ch

Handelsabkommen – entscheidend ist das «wie?»

Publiziert

Globale Handelspolitik und die entsprechenden Handelsabkommen sind trotz allgemein anerkannter Bedeutung meist keine Sympathieträger. Die World Trade Organisation (WTO) hatte rund um die Jahrtausendwende versuch, mit dem «multilateralen Weg» eine Verhandlungskultur zu schaffen, welche den Machinteressen der grössten Akteure ein faires Gegengewicht entgegensetzen wollte.

Dieser Weg zeigte durchaus Erfolge, etwa der verstärkte Herkunftsschutz und weiterer spezifischer Qualitätsstandards. Für umfassende Handelsabkommen steckt der multilaterale Weg jedoch seit Jahren in der Sackgasse. Die Rückkehr zu den derzeit weltweit voran getriebenen «bilateralen Abkommen» ist vor diesem Hintergrund fast schon selbsterklärend.  

Nachhaltigkeit – klare Rechtgrundlage stärkt Branchenstandards
In der Kritik stehen Handelsabkommen daher, weil dabei traditionellerweise soziale und ökologische Anforderungen aussen vor blieben. In der Schweiz hat die Debatte zur Fair-Food-Initiative einen wichtigen «Kollateral-Nutzen» bewirkt. Eine Anpassung des Landwirtschaftsartikels in der Schweizer Bundesverfassung verpflichtet den Bundesrat, soziale und ökologische Nachhaltigkeitsanforderungen bei Handelsabkommen verbindlich zu integrieren. Beim Handelsabkommen mit Indonesien kam diese Bestimmung nun erstmals im Rahmen eines grösseren Handelsabkommen zur Anwendung. Im März 2021 wird das Schweizer Stimmvolk darüber abstimmen können. Dies gibt die Gelegenheit für eine breite Debatte über die Wirkungsmöglichkeiten und Grenzen bei der Durchsetzung von Nachhaltigkeitsstandards. Verkannt wird bei öffentlichen Debatten in der Regel die selbstverantwortliche Bedeutung der Handelspartner. Handelsabkommen mit klaren rechtlichen Nachhaltigkeitsanforderungen verstärken in erster Linie die verbindliche Umsetzung im Rahmen bestehender Branchenstandards und der entsprechenden QM- und Zertifizierungsprozesse. Setzen sich solche Branchenstandards im weltweiten Handel verbindlich durch, nimmt der Einflussbereich auch der korruptesten Staatsleitung unweigerlich ab.

Bio-Regelwerk weltweit geregelt - Schweiz und UK führen Bio-Handel fort
«Aufgrund des Austritts aus der EU hat das Vereinigte Königreich (UK) mit der Schweiz eine Vereinbarung unterzeichnet, die den Handel mit Bio-Produkten zwischen beiden Ländern neu regelt. Die bilaterale Vereinbarung ist Anfang Jahr in Kraft getreten.» Bisher war dies Bestandteil des Agrarabkommens zwischen der Schweiz und der EU. Dass spezifische Abkommen dieser Art auch bei schwierigsten politischen Turbulenzen relativ problemlos abfedern lassen, ist keine Selbstverständlichkeit. Der wichtigste Grund liegt darin, dass die Grundanforderungen für die Bioproduktion entlang der ganzen Wertschöpfungskette seit langem weltweit gut und verbindlich geregelt ist und die Grundlage für weiter gehende Labelbestimmungen bieten. Ende Jahr werden es 30 Jahre her sein, seit der Lancierung der EU-Bioverordnung, die bis heute die wichtigste Leitlinie für die Biobestimmungen in der Schweiz und weltweit rechtlich verbindlich regeln.

Weitere Informationen Biolandbau (admin.ch)

2021 Jahre der Biojubiläen
2021 ist das Jahr der Biojubiläen. Der wichtigste Schweizer Bioverband, Bio Suisse feiert sein  40-Jahrejubiläum. Ende 2021 werden es 30 Jahre her sein, seit der Lancierung der EU-Bioverordnung. Das in Deutschland für alle zertifizierten Biolebensmittel verbreitete «Bio-Siegel» kann auf eine bereits 20jährige Geschichte zurückblicken

Lebensmittel-Industrie plant im Verlauf 2021 eine Serie von Beiträgen zur Biobranche und weiter gehende Nachhaltigkeitsstandards. Den Fokus legen wir dabei auf Verarbeitung, Handel und Logistik. Für Anregungen aus der Praxis sind wir offen und dankbar!

Kontakt: Peter.Jossi(at)b2bswissmedien.ch

Portrait Bio Suisse (bio-suisse.ch)

Rechtsvorschriften für den Bio-Sektor | EU-Kommission (europa.eu)

Bio-Siegel (oekolandbau.de)

EVENTS

drupa

Weltweit führende Fachmesse für Drucktechnologien

Datum: 28. Mai-07.Juni 2024

Ort: Düsseldorf (D)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

SENSOR + TEST

Internationale Fachmesse für Sensorik, Mess- und Prüftechnik

Datum: 11.-13. Juni 2024

Ort: Nürnberg (D)

Swiss Green Economy Symposium

Das Swiss Green Economy Symposium ist die umfassendste Konferenz zu Wirtschaft und Nachhaltigkeit mit zunehmend internationaler Ausstrahlung. Seit 2013.

Datum: 27.-29. August 2024

Ort: Winterthur (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

W3+ Fair Jena

Europas führende Plattform für Forschung und Innovationskraft

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Jena (D)

SÜFFA

Die Fachmesse für die Fleischbranche

Datum: 28. - 30. September 2024

Ort: Stuttgart (D)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

Südback

Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk

Datum: 26.-29. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

Brennpunkt Nahrung

Fachkonferenz über Trends, Märkte und Management

Datum: 5. November 2024

Ort: Luzern (CH)

5. Future Food Symposium

 «Made in Switzerland - Gute Partnerschaften für mehr Ernährungssouveränität»

Datum: 8. Februar 2024

Ort: Online-Event (CH)

electronica

Weltleitmesse und Konferenz der Elektronik

Datum: 12.-15. November 2024

Ort: München (D)

Fi Europe

Internationale Fachmesse für Lebensmittelzusatzstoffe

Datum: 19.-21. November 2024

Ort: Frankfurt (D)

BrauBeviale

Europäische Fachmesse für die Getränkewirtschaft

Datum: 26.-28. November 2024

Ort: Nürnberg (D)

CHEESEAFFAIR

Nationale Handelstage für Schweizer Käse

Datum: 03.-04. Februar 2025

Ort: Aarau (CH)

glug.swiss

Der neue Treffpunkt für Bier- und Getränkeproduzierende | vom Profi bis zum Selbstvermarkter

Datum: 06.-07. Februar 2025

Ort: Aarau (CH)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 11.-14. Februar 2025

Ort: Nürnberg (D)

CCE International

Europas wichtigster Branchenevent für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie.

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: München (D)

Additive Manufacturing Forum

Die Entscheider- und Expertenkonferenz bringt das gesamte Wertschöpfungssystem rund um die additive Fertigung zusammen.

Datum: 17.-18. März 2025

Ort: Berlin (D)

IFFA

Internationale Leitmesse – Technology for Meat and Alternative Proteins

Datum: 03.-08. Mai 2025

Ort: Frankfurt (D)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 05.-08. Mai 2025

Ort: Mailand (I)

iba

Die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks

Datum: 18.-22. Mai 2025

Ort: München (D)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

SINDEX

Schweizer Messe für industrielle Automatisierung

Datum: 02.-04. September 2025

Ort: Bern (CH)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 09.-10. September 2025

Ort: Luzern (CH)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Drinktec Deutschland

Auf der Weltleitmesse der Getränke- und Liquid-Food-Industrie

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 16.-18. September 2025

Ort: Basel (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23. - 25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 04.-08. Oktober 2025

Ort: Köln (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

igeho

Internationale Branchenplattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care

Datum: 15.-19. November 2025

Ort: Basel (CH)

AQUA Suisse

Die Schweizer Fachmesse für kommunales und industrielles Wassermanagement.

Datum: 26.-27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26. - 27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

aqua pro

B2B-Plattform in der Schweiz für Fachkräfte des globalen Wasserkreislaufs

Datum: 04.-06. Februar 2026

Ort: Bulle (CH)

EuroShop

Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels

Datum: 22.-26. Februar 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Ble.ch

Die führende Fachmesse der Blech-, Metall- und Stahlbearbeitung in der Schweiz.

Datum: 11.-13. März 2026

Ort: Bern (CH)

analytica

Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und analytica conference

Datum: 24.-27. März 2026

Ort: München (D)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Anuga FoodTec

Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Datum: 23.-26. März 2027

Ort: Köln (D)

Bezugsquellenverzeichnis