Feldschlösschen veröffentlicht Jahres- und Nachhaltigkeitskennzahlen 2021

Feldschlösschen schaut zuversichtlich in die Zukunft

Feldschlösschen 26-Tonnen-Elektro-LKW

Feldschlösschen Elektro-LKW-Flotte

Feldschlösschen Jahres Nachhaltigkeitskennzahlen 2021

Jahreskennzahlen 2021 - Unternehmen Feldschlösschen mit zufriedenstellendem Ergebnis

Publiziert

Die grösste Brauerei und Getränkehändlerin der Schweiz, Feldschlösschen, war auch im zweiten Pandemie-Jahr mit schwierigen Rahmenbedingungen konfrontiert: Die Gastronomie und die Eventbranche, massgebende Abnehmer ihrer Biere und Getränke, erlitten 2021 erneut starke Umsatzeinbussen. Dank dem aussergewöhnlichen Engagement seiner Mitarbeitenden und der richtigen Strategie im Getränkemarkt konnte Feldschlösschen das vergangene Geschäftsjahr jedoch mit einem zufriedenstellenden Ergebnis abschliessen. Erfreulich ist das Wachstum beim alkoholfreien Bier sowie bei den Craft- und Spezialitätenbieren. Im Bereich Nachhaltigkeit wurden grosse Fortschritte erzielt, u.a. mit der Inbetriebnahme der grössten Elektro-LKW-Flotte der Schweiz.

Das Jahr 2021 war geprägt von Schutzmassnahmen gegen die Pandemie, von Schliessungen und Einschränkungen der Gastronomie-, Kultur-, Sport- und Eventbranche. Die Gastronomie war im Innenbereich fast 150 Tage geschlossen, im Aussenbereich über 100 Tage. Der Sommer in der Schweiz war ausserdem wettermässig trüb und nass. Diese Rahmenbedingungen machten auch dem Unternehmen Feldschlösschen zu schaffen. Es verzeichnet 2021 gegenüber dem Vorjahr beim abgesetzten Volumen von Bier und Getränken einen Rückgang von 2 %, beim Umsatz von 1 %. Im Vergleich zu 2019 lag der Rückgang beim Umsatz bei 19 %. Beim Volumen von Bier entwickelte sich Feldschlösschen im vergangenen Jahr (- 1 %) besser als der Schweizer Gesamtmarkt (Bier-Volumen - 2 %).

Dank richtiger Strategie erfreuliches Wachstum bei relevanten Getränkekategorien
Alkoholfreie Biere sowie Craft- und Spezialitätenbiere halfen dem Unternehmen auch unter schwierigen Bedingungen, ein zufriedenstellendes Ergebnis 2021 zu erzielen. So verzeichnet Feldschlösschen beim Sortiment seiner alkoholfreien Biere auch im vergangenen Jahr eine zweistellige Zuwachsrate beim Umsatz (+ 13 %). Verglichen mit 2019 resultiert gar ein Umsatz-Plus von 29 %. Der Anteil der alkoholfreien Biere am Schweizer Gesamtmarkt betrug im vergangenen Jahr 5 %, Tendenz steigend. Die Pandemie hat bei der Bevölkerung offenbar das Bewusstsein für Ernährung und Bewegung erhöht. Den Trend zu gesunder Ernährung und einem aktiven Lebensstil unterstützt Feldschlösschen mit dem Ausbau seines Sortiments von alkoholfreien Bieren, so z.B. mit den im Frühling 2021 erfolgreich lancierten Feldschlösschen Apfel und Zitrone 0.0 % oder mit Eve Litchi 0.0%. In seinem breiten Angebot hat Feldschlösschen auch zahlreiche Craft- und Spezialitätenbiere. Den Umsatz mit diesen steigerte die Brauerei im letzten Jahr ebenfalls um 9 %.

Markanter Umsatz-Einbruch im Gastronomie- und Eventsektor
Die Pandemie-bedingten Schutzmassnahmen hatten gravierende Auswirkungen: Der Umsatz, den Feldschlösschen 2021 in der Gastronomie mit Bier und Getränken erzielte, blieb zwar gegenüber dem Vorjahr in etwa stabil, verglichen mit 2019 beträgt die Einbusse jedoch markante 37 %. Feldschlösschen konnte den Umsatz mit Bier und Getränken im Detailhandel gegenüber 2019 leicht steigern (+ 5 %). Dieser kompensierte den fehlenden Erlös aus Gastronomie- und Eventbranche aber nicht annähernd.

Grösste Elektro-LKW-Flotte der Schweiz und Meilenstein für CO2-neutrale Logistik
Auch 2021 verfolgte Feldschlösschen seine Nachhaltigkeitsstrategie ‹Together Towards ZERO› konsequent und setzte mit der Inbetriebnahme der grössten Elektro-LKW-Flotte der Schweiz einen weiteren Meilenstein. Mit seinen 20 neuen 26-Tonnen-Lastwagen, die mit Solarstrom betrieben werden, der auf den Dächern von Feldschlösschen produziert wird, beliefert das Unternehmen seit August 2021 noch mehr Kundinnen und Kunden leise und emissionsfrei.
Der CO2-Ausstoss des Unternehmens sank 2021 gegenüber dem Vorjahr um weitere 4.8 %. Damit beträgt die Reduktion starke 22.8 % in den letzten fünf Jahren. Der Anteil erneuerbarer Energien aus eigenen Quellen für die Wärmeproduktion liegt in Rheinfelden bereits bei 68 %. Der Wasserverbrauch an den Produktionsstandorten konnte dank zahlreichen Massnahmen um 10.4 % reduziert werden.

Chancen der Pandemie genutzt: Ausbau von nachhaltigen und digitalen Angeboten
Dank der richtigen Strategie im Getränkemarkt und dank dem grossen Engagement seiner 1’200 Mitarbeitenden meistert Feldschlösschen die Krise bisher gut. Feldschlösschen nutzte die Pandemie, um nachhaltige Dienstleistungen und digitale Angebote weiter auszubauen, u.a. für die Gastronomie, deren Bedürfnisse Feldschlösschen dank grosser Kundennähe bestens kennt. So hat das Unternehmen z.B. die CO2-neutrale Belieferung, das Sortiment in nachhaltigen Mehrweggebinden und die digitale Plattform für seine Kunden weiter ausgebaut sowie informative Fach-Webinare ins Leben gerufen.

Zuversichtlicher Ausblick für 2022
Feldschlösschen geht von einer Normalisierung der Pandemie-Situation im 2. Quartal 2022 aus. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den grössten Sport-Anlass der Schweiz, dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Pratteln. Feldschlösschen ist zum sechsten Mal in Folge Getränkelieferant und Königspartner des Eidgenössischen. Ein wichtiger Schwerpunkt bleibt auch 2022 die Gastronomie bestmöglich zu unterstützen, sei es mit neuen Dienstleistungen wie digitalen Applikationen und Produktinnovationen oder mit Schulungen. Seit Januar 2022 ist das Unternehmen Feldschlösschen exklusiver Lizenznehmer für Pepsi und 7Up in der Schweiz und stellt die Getränke in der eigenen Mineralquelle in Rhäzüns (GR) her.