Kältetechnik mit CO2-Kühlung


Passend zur Unternehmensphilosophie des nachhaltigen Lebensmittel-Verarbeiters Biomilk wurde mitten in Worb (BE) der neue Produktionsstandort mit einer zukunftsweisenden Kälteanlage, im Untergeschoss des Gebäudes, in Betrieb genommen.

▶ PETER JOSSI

Für die Planung und Umsetzung der innovativen Anlage sowie des Kühlraumbaus wurde das auf natürliche Kältemittel spezialisierte Ingenieurbüro Frigo-Consulting beauftragt. Das Konzept der Anlage wurde individuell auf die Bedürfnisse von Biomilk zugeschnitten. Die Anfordrungen des Lebensmittelherstellers waren aufgrund der Biolabel-Thematik hoch.

Aussen am Gebäude: Milchtanks zur Anlieferung. Die Milch wird mittels kaltem Wasser in Zwischenwänden gekühlt. Foto: Frigo-Consulting

Bio aus Überzeugung – seit 30 Jahren Die Biomilk Worb, entstanden 2016 aus der Chäsi Worb (bestehend seit 1846) und der Biomilk Münsingen (gegründet 1989), hat den Bio-Gedanken in der Unternehmens-DNA verinnerlicht. Die nachhaltige Herstellung von Milchprodukten ohne Zusatzstoffe ist die Kernaufgabe des 20-Personen-Betriebes. Aus der Milch, welche von acht regionalen Bauern geliefert wird, entstehen Pastmilch, Rahm, Joghurts, Frischkäse und Desserts; alles unter dem Label BioSuisse oder Demeter. Insgesamt werden 1,22 Mio. Liter Milch von 615 Kühen und Schafen verarbeitet und 420 Läden beliefert. Auch für Drittmarken wie beispielsweise Manor Bio Natur Plus oder diverse Coop-Linien entsteht in der Manufaktur Feines.

CO2-Kälteanlage als umweltgerechte Praxislösung
Nicht aus gesetzgebenden Gründen, sondern aus Überzeugung wurde eine transkritische CO2-Kälteanlage gewählt. Mit dem natürlichen Kältemittel CO2 wird nicht nur die Umwelt geschont, son- Kohlendioxid – CO2 dern es konnte auch eine Effizienzsteigerung mittels Ejektoren erreicht werden. Der Produktionsstandort erforderte drei Temperaturstufen, wobei auch die Tiefkühlung mit –29 ° mit berücksichtig werden musste. Doch nicht nur die Kälte wird schonend erzeugt, sondern die Abwärme, welche bei jedem Kälteerzeugungsprozess entsteht, wird zur Warmwassererwärmung sowie für die Raumheizung eingesetzt. Speziell an der Anlage ist auch das eingebaute Eiswasserbassin. Dieses wird zur Kühlung der Pasteure verwendet. Es hat eine Kälteleistung von 25 kW, mit welcher Spitzenlasten von bis zu 270 kW erzeugt werden können. Mit einer Speicherkapazität von 600 kWh, kann Energie gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder verwendet werden. Somit ebnet sich die Biomilk Worb den Weg in eine Zukunft, in der Bio- und Demeter-Produkte unter schonenden und effizienten Bedingungen hergestellt werden können.

Frigo-Consulting
Frigo-Consulting ist das schweizweit führende, unabhängige Ingenieurbüro für Kältetechnik und einer der weltweiten Leader in CO2-Kälteplanung. Das Unternehmen steht Generalplanern zur Verfügung und tritt auch im Austausch mit Behörden und Kältefirmen (Lieferanten) als Bauherrenvertreter auf. Frigo-Consulting hat ihren Hauptsitz in Bern sowie zwei weitere Niederlassungen in der Schweiz (Lausanne, Zürich) und vier Niederlassungen in Europa (Italien, Polen, Rumänien und Spanien).

www.frigoconsulting.ch

Kohlendioxid – CO2

Als Kältemittel tauchte es erstmals im 19. Jahrhundert auf, denn schon damals waren die augenfälligen Vorzüge von CO2 als Kältemittel bekannt. Im 20. Jahrhundert lösten synthetische Kältemittel das CO2 ab, und erst im 21. Jahrhundert, als man sich der gravierenden Folgen von synthetischen Kältemitteln für die Umwelt bewusst wurde, erlebte Kohlendioxid als natürlich verfügbares Kältemittel eine unvermittelte Renaissance. Moderne CO2-Kälteanlagen zeichnen sich durch eine energieeffiziente und äusserst umweltschonende Betriebsweise aus, und die laufend steigende Nachfrage bestätigt deren Akzeptanz. Frigo-Consulting erkannte die Vorteile der CO2-Technologie schon früh und trug ganz entscheidend zur Etablierung dieser Art der Kälteerzeugung bei. Im Jahre 2003 ging die erste durch Frigo-Consulting geplante subkritische Kälteanlage mit CO2 in Betrieb, und bereits 2006 folgte die erste transkritische Anlage. Seither haben wir über 1'000 Kälteanlagen mit CO2 realisiert. Dazu zählen die erste Anlage mit Parallelkompression sowie die erste Anlage mit integrierten Ejektoren.



LEBENSMITTEL-INDUSTRIE 3/4 2019